Österreichische Balintgesellschaft
Die Österreichische Balint-Gesellschaft wurde am 21. Juni 2003 in Wien gegründet.

Der Zweck der Gesellschaft ist:

Österreichische Balint Gesellschaft
  1. Die Verbreitung der speziellen Arbeitsmethode von M. Balint zur Einführung und Weiterbildung in Psychotherapie und Psychosomatik der praktizierenden Ärzte, insbesondere durch Klärung und Reflexion der Arzt-Patientenbeziehung zum Zweck der diagnostischen und therapeutischen Nutzung.
  2. Durch Bildung und Förderung von Balint-Gruppen als Bestandteil der psychotherapeutischen und psychosomatischen Weiterbildung innerhalb der Ärzteschaft, wie zum Beispiel im Rahmen des Diplomfortbildungsprogramms der Österreichischen Ärztekammer und der akademie der ärzte, sowie in diversen ÖÄK-Spezialdiplomen.
  3. Die Weiterentwicklung und Verbreitung von Erkenntnissen der Balint-Arbeit, deren wissenschaftliche Erforschung sowie vor allem deren Nutzbarmachung als Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsmethode, für Psychosomatik und Psychotherapie im Rahmen der ärztlichen Berufsausübung.
  4. Die Einbindung der Balint-Gruppen in eine klinische Qualitätssicherung ärztlichen Denkens und Handelns.
  5. Unterstützung einer Arbeitsgruppe für "Interaktionsbezogene Fallarbeit" als verhaltenstherapeutische Variante des professionellen Umganges mit der Arzt-Patient-Beziehung.

Fachtagung der ÖBG:

(steht allen Ärztinnen und Ärzten offen, die die Methode kennenlernen wollen)


13. Fachtagung der Österreichischen Balintgesellschaft

Ort:   Salzburger Ärztekammer, Faberstraße 10, 5020 Salzburg

Termin:   01. April 2017

Thema:   Der Container und die unbewusste Beziehungserfahrung in der Balintgruppe

Vortragender:   Univ. Prof. Dr. Stephan Doering (Wien)


Einladung - Programm: DOC  -  PDF


Weitere Informationen: Fachtagungen/Mitgliederversammlung/Berichte